Keine Oberleitung? Der Elektrotender hilft.

Am 06.11.2012 von Martin Randelhoff

Elektrolokomotiven sind um ein Vielfaches effizienter als Dieselbetriebene. Sie emittieren keinen Feinstaub, keinen Dieselruß und können mit regenerativ erzeugten Strom betrieben. Dennoch gibt es in Deutschland einige Strecken, die aus historischen oder finanziellen Gründen nicht elektrifiziert sind. Um die Effizienz dieser Strecken zu vergrößern, entwickelt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt einen Elektrotender.

Der Wechsel von oberleitungsfreien und elektrifizierten Abschnitten ist heute recht aufwändig. Ein kleines Beispiel: Die Diesellokomotive muss auf ein Ausziehgleis gefahren werden bevor der Zug ankommt. Ein Rangierer muss die Elektrolokomotive vom Zug trennen und diese auf einem anderen Gleis abgestellt werden. Die Diesellokomotive fährt daraufhin in Rückwärtsfahrt bis zu dem stehenden Zug, wird vom Rangierer angekoppelt und die entsprechenden Systeme wie Bremsdruckluft und Elektrizität wieder angeschlossen. Dieser Vorgang dauert mehrere Minuten und ist recht personalintensiv und somit teuer.

Der Elektrotender soll helfen.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt nun im Auftrag der Deutschen Bahn in Zusammenarbeit mit anderen Industriepartnern einen sogenannten elektrischen Tenders. Dieser “E-Tender” besteht aus mehreren elektronisch geregelte Batterien, welche die E-Lok auf Streckenabschnitten ohne Oberleitung mit Strom versorgen. Weitere Projektpartner sind der Schienenfahrzeughersteller Bombardier Transportation, der Elektrokonzern General Electric, der die Batterien zur Verfügung stellt, sowie der Elektronik- und IT-Dienstleister ESG. Die Partner planen die gemeinsame Entwicklung, Zulassung und Erprobung eines Versuchsfahrzeugs.

 

Das deutsche Bahnnetz ist insgesamt zu 60 Prozent elektrifiziert. Mit einem Elektrotender könnte der Bahnverkehr in Deutschland nochmals effizienter und damit wettbewerbsfähiger gestaltet werden. Des Weiteren sparen wir uns einige Hundert Millionen Euro für die Elektrifizierung oberleitungsfreier Streckenabschnitte. Man wird abwarten müssen, ob sich dieses Konzept als leistungsfähig erweist und in die heutigen Prozesse integrierbar ist. Wenn dies so sein sollte, dürfte es eine kleine Revolution im deutschen Eisenbahnbereich geben.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge